Wasserradanlage Bühren

Mühlenhof

Manfred Fischer

Grund 9
37127 Bühren

Telefon (05502) 1093

 

Maschinenbaumeister Manfred Fischer hat diese Anlage im Jahre 2007 in Eigenleistung erstellt. Sie soll an „Das Dorf der Mühlen“ erinnern, wobei 1968 die letzte der einst fünf oberschlächtigen Mühlenanlagen in Bühren ihren Betrieb einstellte.

 

Der Schedebach durchfließt auf einer Strecke von 800 Metern unser Dorf. In seinem Verlauf trieb der Bach ab 1604 vier Wassermühlen, die fünfte -eine Ölmühle- kam 1722 dazu, an. Diese Anhäufung von Mühlen auf so einer kurzen Strecke zeugte von einer hohen Wasserbaukunst.

 

Alle Anlagen wurden abgebaut und sind heute nicht mehr vorhanden. Das Wasserrad von Manfred Fischer bildet seit seiner Entstehung eine Station auf dem 2,5 km langen „Kulturpfad Bühren“. Die Anlage auf dem „Mühlenhof“ ist von der Tiestraße und vom Grund zugänglich und kann jeder Zeit besichtigt werden.

 

Das Wasser für den Nachbau wird über historische Graben- und Rinnenführungen aquäduktartig auf das Wasserrad geleitet.

 

Der heutige Nachbau mit Zulauf hat folgende technische Date:

 

Wasserrad
Eine Verbundkonstruktion aus verzinktem Stahl und heimischem Lärchenholz.

 

                                                           Wasserrad

 

Durchmesser: 3,00m                            

Breite: 0,60m

Wasserfächer: 32

Gewicht: 1000Kg

Leistung: ca. 2PS (1,5KW)

 

Arbeitsaufwand: ca. 1300 Stunden

Baujahr: Sommer 2007

 

 

Materialverbrauch

4m³ Lärchenholz,12m³ Eichenholz, 25 Tonnen Bruchsteine (Sandstein), 10 Tonnen Beton, 30m Stahlträger

Maße der Holzrinne:

0,40 X 0,40m

Die Lärchenholzbohlen sind alle 0,50m mit durchgehenden Gewindestangen aus VA verschraubt.

 

Konstruktion und Herstellung:                      Getriebe

Maschinenbaumeister

Manfred Fischer

Grund 9

37127 Bühren

Tel. 05502/1093

 


 

Wasserradanlage

 


 

Lehrfilm:

Das  Modell einer Mühle verdeutlich die Funktionsweiser einer historischen Wassermühle.